2014/15 - One Year Down Under

 
01Januar
2015

Weihnachten und Neujahr

Frohes Neues Jahr ihr Lieben,

         

In den letzten zwei Wochen ist viel passiert hier in Australien. Zunächst konnte ich die „Vorweihnachtszeit“ „genießen“, dann war auch schon Weihnachten, Ich verließ meine Farm und kehrte nach Melbourne zurück und natürlich Neujahr!

Also erstmal kann ich sagen, dass ich mich absolut nicht in Weihnachtsstimmung befand. Ich meine, in allen Supermärkten liefen zwar Weihnachtslieder wie „Stille Nacht“ rauf und runter, aber bei den Temperaturen außerhalb wirkt das halt einfach nicht so.

Am 24. Dezember, also Christmas Eve fuhren wir wieder nach Adelaide. Es gingen alle sehr früh schlafen (schon gegen 18:30 Uhr), da am nächsten Tag zeitiges aufstehen angesagt war. Vorher verteilten wir selbstverständlich noch ein paar Karotten im Garten, damit die Rentiere auch das Haus finden und stellten ein Glas Milch und Cookies für Santa bereit.

Da meine grausamen Eltern der Meinung waren sie müssen mich unbedingt am nächstem Morgen, bzw. bei euch am Abend, sehen hieß es also für mich um 6:00 Uhr aufstehen um zu skypen. Nach dem 20 Minütigen Gespräch hätte ich mich natürlich wieder zurück ins Bett begeben können, alerdings stellte Charlie zum selben Zeitpunkt fest, dass Santa gaaanz viele Weihnachtsgeschenke gebracht hat, sodass an ein Weiterschlafen nicht mehr zu denken war. Außerdem mussten wir den Truthahn für das große Weihnachtsessen in den Ofen schieben, sodass im Endeffekt alle wach waren.

Gegen 9 Uhr kamen dann Alan's Bruder David mit den beiden kleinen Mädels Molly und Esther zum Frühstück vorbei. Es gab Croissants und sehr viel Obst, da wir vor dem Lunch ja nicht zu viel essen wollten. Außerdem gab es für jeden ein Glas Champagner (denn es ist ja Weihnachten :D).

 

Danach gab es dann die große Bescherung und alle Geschenke wurden von den kleinen so schnell wie möglich geöffnet. Charlie bekam mal wieder soo viele Geschenke, ich glaube der weiß damit gar nichts mehr anzufangen.
Und obwohl mein Weihnachtspaket in Sydney hängen geblieben ist, bekam auch ich ein paar Geschenke! Das Paket hat mich übrigens mittlerweile erreicht Mama, also vielen lieben Dank!! :)

Da der Truthahn gegen 12 Uhr leider immer noch nicht fertig war, mussten wir noch etwas länger warten bis wir zum Lunch aufbrechen konnten, da wir dazu in die Adelaide Hills zu ein paar Verwandten fahren wollten. Gegen 13:30 war aber auch dieser endlich durch und wir konnten aufbrechen.

Dort angekommen wurde ich erstmal allen vorgestellt und alle erzählten mir wie toll sie doch Deutschland finden. Dann gab es Essen und es gab soooo viel! Truthahn, Ham, ganz viele Salate und Gemüsesorten, Pavlova und natürlich den berüchtigten Christmas Pudding, der mit Rum angezündet wurde.

Traditionell bekam auch jeder ein Knallbonbon, in dem sich ein kleines Geschenk sowie ein super scharfer Hut drinnen befand.

Das Essen nahm eigentlich den Hauptteil unseres Tages ein und gegen 19 Uhr waren wir alle so geschafft, dass wir nach Hause aufbrachen.

Am nächsten Morgen, dem 26.12., auch Boxing Day genannt, war Peters (der Großvater) Geburtstag. Boxing Day heißt übrigens so weil am 26. die Bediensteten ein kleines Geschenk in einer Box von ihrem Herr erhielten.

Zur Feier des Tages gingen wir zum Mittagessen in ein Restaurant zusammen mit David, Molly, Esther und Ariane. War natürlich wieder sehr lecker!

Am Nachmittag kam dann der Rest der Familie und ein paar Nachbarn zu uns zu Besuch und es gab viel Champagner und Wein.

Da ich mich bereit erklärt hatte am Abend auf die beiden kleinen Mädels aufzupassen, fuhren wir also zu ihnen in die Wohnung, da die Eltern ausgehen wollten. Der Abend bestand also aus Barbie spielen, Disney Filmen und Pizza. War aber ganz witzig, die beiden sind echt lieb.

 

Am 27. hieß es dann für mich auch schon Goodbye sagen, da abends mein Bus nach Melbourne fuhr. Ich war schon etwas traurig Tschüß sagen zu müssen, da ich eine echt schöne Zeit hatte, aber genauso sehr habe ich mich natürlich auch darauf gefreut wieder nach Melbourne zurück zu kehren.

Nach 10 Stunden Fahrt kam ich dann um 6:30 Uhr in Melbourne an der Southern Cross Station an und ging erstmal zu Franzi in die Wohnung, wo ich für die Woche bleibe :)

Die Tage verbrachten wir damit ins Münchner Brauhaus zu gehen, wo wir uns mit einigen Freunden trafen (Engländer, Australier und Deutsche). Außerdem hatten wir unsere erste Surfstunde, da der Australier und ein Engländer mit uns nach Anglesea fuhren um uns das surfen beizubringen. Mit Neoprenanzug und Surfboard ausgestattet stürzten wir uns also in die Wellen. Ich muss sagen es macht echt Spaß aber ist gar nicht so einfach!



Den 31.12. verbrachten wir früh/mittags mit Shoppen, trafen uns dann gegen 18 Uhr mit ein paar Freunden im Park und saßen einfach nur beeinander. Um 21:30 gab es dann im Park ein Feuerwerk für die Familien und Kinder. Zu der Zeit hatten sich schon mehrere Tausend Leute am Trafalgar Square versammelt. War sehr eindrucksvoll, aber da uns kalt war entschlossen wir uns, unsere Party ins Apartment zu verlegen, da wir von dort aus einen super Blick über die gesamte Skyline haben!
Mitternacht gab es dann das große Feuerwerk, welches allerdings nur 10 Minuten dauerte.

Aber alles in allem war es ein sehr schöner Tag/ Abend.


Heute geht es an den Brighton Beach, Freitag und Samstag in den Wilson Promontory National Park und dann heißt es für mich auch schon „Bye Bye Melbourne“ und „Hallo Tasmanien“.

 

 

 

19Dezember
2014

Adelaide - city of the churches!

Hey ihr Lieben,

 

Ich habe ja schon eine Weile nichts mehr von mir hören lassen, drum dachte ich mir ich schreibe jetzt mal noch ein bisschen was über Adelaide, die Hauptstadt vom South Australia. Da die Großeltern hier leben, sind wir in der letzten Zeit häufiger hin gefahren. Von der Farm aus sind es etwa 2,5 Stunden Fahrt, die aber meistens relativ schnell vergehen (auch wenn die Landschaft nicht wirklich abwechslungsreich ist).

 

Ich habe von vielen anderen Reisenden gehört, dass Adelaide eher langweilig ist, es nicht viel zu tun gibt und man sich die Stadt nicht unbedingt angucken muss. Aber mir persönlich gefällt Adelaide sehr gut. Es hat einfach die perfekte Größe. Es ist nicht riesig, aber man hat alles was man braucht. Es ist ein Stadt in der man sehr gut leben und Kinder groß ziehen kann.

 

Also bei meinem ersten Aufenthalt in Adelaide hab ich mich am Morgen im botanischen Garten rausschmeißen lassen (Ja Papa, du hast richtig gehört ;) ) und bin erstmal eine Stunde durch gelaufen. Anschließend lief ich in die Innenstadt, die vom bot. Garten aus in 10 Minuten zu erreichen ist. Was mir als erstes auffiel war, dass es unglaublich viele Kirchen gibt! Jetzt wird mir auch bewusst warum Adelaide als die Stadt der Kirchen bezeichnet wird. Da es ein Samstag war fand in wirklich fast jeder Kirche eine Hochzeit statt, was es mir etwas erschwerte in die Kirchen hinein zu gehen. Da mir die Haupt Shopping Straße zu stressig war und dort viel zu viele Leute rumwuselten, begab ich mich erstmal auf die Suche nach dem Fluss der durch Adelaide verläuft um dort Mittag zu essen. Kaum hatte ich eine schöne Parkbank direkt am Fluss gefunden, kam eine riiiiiesige weiße Limousine an (Ich wollte ja erst zum Fahrer sagen, dass er nicht extra für mich herfahren hätte müssen aber hab ich dann doch nicht :D) und eine wunderschöne Braut stieg aus. Denn selbstverständlich war ich auch dort vor einer Hochzeit nicht sicher. Prompt wurde ich eingeladen ihnen Gesellschaft zu leisten. Dies tat ich auch für einige Zeit, da ich aber weiter die Stadt erkunden wollte, lief ich weiter zum Adelaide Oval, ein neugebautes Stadium. Erst war ich mir nicht sicher ob ich bezahlen muss um reinzugehen, da überall Kassenhäuschen standen, entschied mich dann aber einfach mal mein Glück zu versuchen (Ich meine wenn sie wollen dass du bezahlst rennen sie dir ja schließlich hinterher). Drinnen fand ein Cricket Spiel statt, welches ich mir auch einige Minuten ansah, da Cricket aber nicht unbedingt der spannendste Sport ist, wurde mir das nach 10 Minuten zu langweilig und ich lief weiter zur Cathedrale. Und ratet mal was dort statt fand? Richtig, eine Hochzeit...wer hätte es gedacht!
Drinnen unterhielt ich mich mit einer sehr netten alten Dame, die bereits seit 50 Jahren dort arbeitet, und mit dem Pfarrer, da beide sehr begeistert waren dass eine Deutsche englisch sprechen kann! :D

Desweiteren sah ich noch das Festival Gelände, das Haus des Ministers, den Central Market und die State Library. Abends wurde ich wieder abgeholt und es ging zurück in die Villa der Großeltern (Das Haus ist echt soooo groß!!).

 

Bei meinem zweiten Aufenthalt in Adelaide sah ich nicht so wirklich viel, da wir nur für Halloween da waren und ich mit Charlie und 8 anderen kleinen Kindern um die Häuser ziehen durfte :D Hat mich an früher erinnert..wie sehr wir uns immer auf diesen Tag gefreut haben.

 

Das nächste Mal durfte ich 5 Tage alleine in der Villa bleiben, da der Farmer plus Großeltern nach Queensland geflogen sind. Nachdem ich sie zum Flughafen gebracht hatte begann der schwierige Teil – Wie finde ich jetzt wieder zurück in einer Stadt in der ich noch nie Auto gefahren bin?! Aber irgendwie habe ich es dann doch geschafft, die Straßen sind ja alle im Schachbrettmuster angeordnet. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen den ganzen Tag am Strand zu verbeingen, doch wie es natürlich immer so ist, regnete es so schlimm wie lange nicht mehr!

Den Strandtag verlegte ich also auf den nächsten Tag- ich schnappte mir früh das Auto und fuhr nach Glenelg. Ich hatte natürlich nicht bedacht dass es Sonntag war und die Parkplatzsuche erschwerte sich etwas, aber man soll ja nicht verzweifeln. Nachmittags traf ich mich dann mit Shannon in Glenelg und wir sind ein bisschen rumgelaufen und haben uns anschließend in den Yacht hafen gesetzt um uns ein wenig die Yachten anzusehen :D
Die nächsten Tage bestanden dann wieder aus Strand, einem Besuch beim Wasserfall Gully sowie weiteren Besuch in der Innenstadt.

 

Letztes Wochenende waren wir wieder in Adelaide und gingen abends zu einer Weihnachts Straßenparty, in der Straße der Großeltern. Das Durchschnittsalter lag so bei 60, aber die hatten ein paar sehr interessante Geschichten zu erzählen! Und dann traf ich zum Glück zwei Australier die in etwa mein Alter waren, und mich zu sich einluden. Als wir wieder aus dem Haus rauskamen mussten wir feststellen dass so gut wie alle nach Hause gegangen waren, also lief ich mit dem Großvater nach Hause. Aber nicht etwa die Straße, denn er brauchte ein Abenteuer...drum nahmen wir den Schleichweg hinterm Haus. Nun muss man wissen dass Adelaide im Hügelland liegt und einige Straßen bestimmt eine 35° Steigung haben. Und wir kletterten nun im Stockdunkeln die Hügel herunter. Aber wozu auch die Straße nutzen? :D
Den nächsten Tag verbrachte ich mit Shannon in der Shopping Straße, da wir noch ein bisschen wegen Weihnachtsgeschenken für uns selbst gucken wollten :D


Apropos Weihnachten- das werden wir auch in Adelaide verbringen. Aber ich melde mich dann nach Neujahr noch einmal!

Frohe Weihnachten euch allen und ein gesundes neues Jahr! :)

26November
2014

Fotos Farm

the house driveway weiße Kängurus existieren!!

06November
2014

Farm work

So es wird mal wieder Zeit was von mir hören zu lassen. Ich bin mittlerweile schon seit 6 Woche auf der Farm. Die Farm ist so ungefähr 2,5 Stunden von Adelaide und 5 von Melbourne entfernt. Aber auch rund herum ist nicht so viel. Bis zum nächsten Ort der aus einer Grundschule, einem Park, einem Spielplatz und einem Mini „Supermarkt“ besteht sind es 15 Km. Bis zur nächst größeren Stadt, in der es dann auch einen großen Supermarkt, eine Bank, Post und ein paar Läden gibt sind es dann immerhin schon 75 Km. Also hat man etwas im Supermarkt vergessen und stellt das erst zuhause fest, hat man wohl oder übel Pech, oder man nimmt die 150 Km nochmal auf sich. Und um die Sonntagszeitung zu holen muss ich auch erstmal 10 Minuten fahren.

Erstmal über die Farm: Es handelt sich hierbei um eine Schaffarm mit 6000 Schafen und etwa 600 Rindern. Allerdings bauen wir auch Getreide an, was aber hauptsächlich als Nahrungsmittel für die Tiere oder den Eigenverbrauch gilt. Uns gehört in etwa 700 Hektar Land, dem Bruder nochmal 800 Hektar, doch zusammen haben die beiden gerade mal 10 % von dem was der Vater noch besitzt. Also kann man sich vorstellen dass das Ganze dementsprechend groß ist!
Ich wohne hier mit dem Farmer (Alan) und seinem 3 jährigen Sohn Charlie zusammen. Georgia (Charlies Mum) kommt nur am Wochenende nach Hause).


Ich kümmere mich eigentlich den ganzen Tag über um Charlie, koche und putze. Ich fühle mich wie so eine Hausfrau :D Charlie kann ein richtiges kleines Monster sein. Besonders witzig findet er es mit dem Wasserschlauch zu spielen und hält diesen dann früh morgens um 6 Uhr schon mal in dein Zimmer..Naja wenigstens gleich geduscht! xD Allerdings findet man so etwas am morgen natürlich nicht ganz so witzig..Aber manchmal kann er auch ganz lieb sein, wenn er einem z.B. um 6:30 das Frühstück ans Bett bringt- die Cookie box!
Der beste Tag ist immer noch der Dienstag da er da den ganzen Tag im Kindergarten verbringt und ich somit nicht viel zu tun habe. Den Tag nutzt Alan meistens um mir alles mögliche auf der Farm zu zeigen und zu erklären, wie z.B. Traktor fahren, Getreide wässern, Schafe, die von Fliegen befallen sind, zu retten, oder Schafe scheren. Letzteres ist übrigens doch nicht so ein toller Job wie ich gedacht hatte. Die Schafe wehren sich echt mit allen 4 Pfoten und ihrem Körper- das kann eine Sophie dann doch nicht mehr fest halten. Und während sie geschoren werden, sehen sie aus als will man sie töten...dabei wollen wir doch nur ihre Wolle, aber naja. Nackte Schafe sehen komisch aus, mit Wolle gefallen sie mir tausendmal besser!
Im Nachbardorf wohnt übrigens der achtmalige Weltmeister im Schafe scheren..und ich kenne ihn höchstpersönlich ;)

Hier gibt es natürlich auch giftige Tiere, besonders Schlangen sind zur Zeit schlimm. Spinnen hab ich Gott sei Dank noch nicht getroffen, zumindest keine die größer als mein Fingernagel ist. Aber um den Schlangen vorzubeugen, findet man überall wo sich hohes Gras befindet schwarze Netze aufgespannt. Da Schlangen kein schwarz sehen können, verfangen sie sich in diesen und warten geduldig darauf, dass er Farmer kommt und ihnen den Weg in den Himmel erleichtert. Ist bestimmt besser als auf der Straße überfahren zu werden. Apropos ich bekenne mich als dreimalige Mörderin bis jetzt...2 Echsen und eine brown snake fielen meinem Auto zum Opfer. Aber die laufen auch einfach vor die Räder..Tiere in Australien sind aber generell sehr Selbstmord gefährdet – vor allem Kängurus. Davon sieht man echt alle paar Kilometer ein totes am Straßenrand.

South Australia ist außerdem der heißeste und trockenste Bundesstaat Australiens, das habe ich bisher zum Glück noch nicht so miterlebt. Im Moment ist es meistens bewölkt und relativ kühl. Aber wir hatten auch schon einige Tage mit 36 Grad. Es wird zunehmend wärmer und bis Weihnachten erreichen wir wohl Höchsttemperaturen von Mitte 40 – da kommt doch Weihnachtsvorfreude auf :D

Da Alan unter der Woche immer sehr viel arbeiten muss (also so ein Farmerleben ist echt hart..Er verlässt das Haus früh um 7 und kommt erst gegen 19 Uhr wieder nach Hause, manchmal muss er aber auch noch von Mitternacht bis um 4 arbeiten), versuchen wir am Wochenende immer was zu unternehmen. Waren letztens bei einer Country Show im Nachbardorf mit Rasenmäher Schnelligkeitsmähen, Traktor Wettrennen, Schnelligkeitswettbewerb im Schafe scheren...Aber auf jeden Fall sehr interessant mal die ganzen Landleute vereint zu sehen, denn natürlich kennt hier jeder jeden! Gestern haben wir uns ein Cricket Spiel angeguckt. Das Spiel ging um 12:30 los und endete gegen 17:00. Was genau die aber die ganze Zeit auf dem Feld gemacht haben kann ich wirklich nicht sagen, denn meiner Meinung nach standen die alle nur rum. 15 Mann auf dem Feld und ab und zu hat einer einen Ball geworfen und ein anderer diesen versucht mit dem Cricket schläger zu treffen. Wozu sind also die anderen 13 Mann notwendig ?! Nun gut, mit den Regeln muss ich mich wohl noch etwas befassen, aber eins kann ich jetzt schon sagen: Man muss KEINE Sportskanone sein um das zu spielen!!!
Nächste Woche wollen wir nach Adelaide fahren, denn die Großeltern haben sich ein neues Boot gekauft, auf dem 6 Personen schlafen können, und das wollen wir natürlich austesten.

Gut, das wars dann erst mal. Nach Adelaide melde ich mich noch einmal!

Bilder gibt es sobald es nicht mehr 15 Minuten pro Bild braucht, um das hochzuladen! ;)

 

 

Oi gente,

Eu sei que já faz um tempinho desde eu postei aqui, mais eu tava com tanta preguica de escrever. Mais enfim eu escrivi kkk

Agora ja faz 6 semanas que eu vivo aqui na minha fazenda. Fica no estado de South Australia, 5 horas longe de Melbourne e duas horas de Adelaide. A próxima “cidade” aqui, que não pode chamar de cidade mesmo, fica umas 15 Km longe. Lá tem uma escola primaria, um Parque e um “Supermercado”, que tem pelo menos leite, ovos e pao. Ai a próxima cidade onde tem um Supermercado de verdade, um banco e lojas pra comprar roupa fica 75 Km longe. Ai se você esqueceu alguma coisa no Mercado você tem que voltar ou esperar até a próxima!

Entao, na fazenda temos 6000 ovelhas e 600 bois, mais também tem muuuuuuito trigo! Eu moro aqui com Alan (o pai) e o filho dele Charlie, que tem 3 anos. Georgia, a mae, só vem no final da semana.

Durante a semana eu cuido o Charlie, limpo a casa e cozinho. Charlie é um pequeno monstro! Ele acha muito engracado brincar com agua, ai já aconteceu muitas vezes que ele colocou agua no meu quarto 6:00 da manha!! Ai já tomei um banho quando acordar kkk Mais nessa hora não acho tao engracado não!
O melhor dia é terca-feira, porque ele fica o dia todo no jardin de infancia. Ai Alan usa o dia para me mostrar tudo o que acontece na fazenda, como dirigir um trator, tosquiar as ovelhas ou molhar o trigo.

Tosquiar as ovelhas não é tao legal como pensei, acho que as ovelhas não gostam tanto e sempre tentam correr embora. Aqui perto mora o Campeao do mundo em tosquiar ovelhas..ele já venceu 8 vezes, e eu encontrei ele pessoalmente kkkk

Na Australia tem muitos animais perigosos, mais até agora só encontrei uma cobra. Gracas a deus não encontrei uma aranha monstroso até agora, mais eu acho que ainda vou :/
Os cangurus e muitos outros animais sempre correm nas ruas..Ai quando você anda la com o seu carro eles sempre pulam na sua frente. É como eles querem morrer..Ai já matei uma cobra e dois lagartos (A culpa não foi minha!!) mais pelo menos não foi um canguru!

South Australia é o estado mais quente e seco que tem aqui na Australia, mais até agora não posso concordar com isso. Quero dizer tem uns dias quando temos umas 35 graus, mais outros são 13. Mais eles falarem que no natal vai ser bem mais quente, até 45!
Ai vamos ver, né ;)

No fim da semana a gente sempre tenta fazer alguma coisa. Duas semanas atrás fomos pro um Country Show. La tinha muitos contestos com tratores ou ovelhas. Foi bem interessante e eu conheci muita gente nova (porque aqui todo mundo conhece todo mundo, ai agora todo mundo conhece eu kkk). Ontem fomos ver um jogo de Cricket. O jogo comecou as 12:30 e terminou as 17:00..Mais eu ainda não sei o que eles estavam fazendo lá mesmo, porque para mim pareceu como eles estavam fazendo nada, mais o que eu sei sobre esse “esporte”? Kkkk

Semana que vem nos vamos pro Adelaide porque os avós se comprarem um barco novo e a gente tem que ir pro mar com esse ;)

Beijooos

28Sept
2014

Great Ocean Road

Hey,

ich bin mittlerweile von meinem Road trip zurück gekehrt. Ich habe mir zusammen mit 3 Mädels, Eileen, Anna und Lisa, einen Camper van gemietet um damit eine 5 tägige Tour zur Great Ocean Road zu starten. Am Montag Mittag ging es dann also los. Wir fuhren erst einmal so 3 Stunden bis wir den Anfang der GOR erreicht haben. Dort nahmen wir dann einen Fahrerwechsel vor: Statt Eileen durfte nun ich mich hinters Steuer sitzen. Und das im LINKSVERKEHR! Aber ich muss sagen, nach einer viertel Stunde hat man sich eigentlich schon relativ dran gewöhnt und so fiel mir das Fahren nicht ganz so schwer. Das System des Kreisverkehres hier ist mir allerdings immer noch ein Rätsel..Man blinkt nicht beim raus fahren, sondern beim rein fahren und dran denken dass man links herum fahren sollte, muss man auch noch. Aber ich habe ja noch lange Zeit um das zu üben ;)
Gegen Abend suchten wir uns dann einen Campingplatz, auf dem wir über Nacht mit unserem Van stehen konnten und fanden auch relativ schnell einen für 25$ pro Nacht. Da wir hungrig waren mussten wir natürlich gleich unseren Camping Kocher ausprobieren und ihr erratet ja nie im Leben, was es gab: Nudeln !!!
Am nächsten Morgen wachten wir alle zu wirklich UNMENSCHLICHEN Zeiten auf: 7:00 Uhr!! Aber so starteten wir wenigstens nicht ganz so spät. Unser Tagesziel waren: Die 12 Apostel !
Mit dem Wetter hatten wir sogar mal richtig Glück, es hat den ganzen Tag über die Sonne geschienen. Gegen Mittag kamen wir dann auch bei den Aposteln an und Neeeein man sieht nicht 12 :D Aber es war schon beeindruckend das Bild, welches schon seit Jahren über meinem Bett hängt nun auch endlich in echt zu betrachten!

Anschließend beschlossen wir, unsere Reiseroute etwas zu ändern und zum Grampians National Park zu fahren. Auf unserem Campingplatz dort angekommen, sahen wir endlich die Tiere, für die Australien bekannt ist: Kängurus! Sie grasten wirklich auf der gesamten Wiese, hielten aber immer einen gewissen Abstand. Als wir abends zu unserem Van zurück liefen, erschreckten diese süßen Tierchen uns aber schon ganz schön! Auf einmal waren sie nur noch wenige Zentimeter von uns entfernt und es ist echt gruselig wenn man im stockdunklen nicht mit ihnen rechnet! Aber süß sind sie schon! Am morgen wurden wir durch die lieblichen Rufe 10000000er Kakadus geweckt. So steht man früh um 7 doch liebend gerne auf! :D
Aufgrund des schlechten Wetters beschlossen wir dann doch nicht wandern zu gehen im Nationalpark (Ihr kennt mich ja, ich gehe doch soooooo gerne wandern! ;D war echt schade), also beschlossen wir zurück nach Melbourne zu fahren, um von dort aus nach Phillip Island zu fahren. Dort gibt es jeden Abend eine Pinguin Parade, bei der tausende Pinguine nachts am Strand ankommen. Eigentlich wollten wir uns das Ganze auch ansehen, allerdings musste man dafür 24$ bezahlen, was uns zu viel erschien. Da ich aber sowieso einen kostenlosen Trip dorthin bekommen habe, da der in meinem Willkommenspaket inbegriffen war, war ich darüber nicht ganz so traurig, da ich das dann einfach nachhole.

Angekommen auf Phillip Island hatten wir echt Pech: Es hat total geregnet, alle Campingplätze schließen um 18 Uhr und wir waren natürlich 19 Uhr da. Nun wussten wir nicht was wir machen sollen, da auf der „Straße“ campen verboten ist und 100$ Strafe kostet oder ob wir einfach so auf den Campingplatz fahren und am nächsten morgen bezahlen. Wir entschieden uns für die zweite Variante und fuhren einfach drauf. Dann kamen wir auf die super schlaue Idee, wir könnten uns ja am nächsten Morgen den Sonnenaufgang am Strand ansehen und dort frühstücken. Gesagt- getan. Also standen wir am Morgen um 5 Uhr auf und fuhren zum Strand, da der Sonnenaufgang gegen 6 Uhr sein sollte. Nur irgendwie wurde es immer heller und heller, doch wir sahen keine Sonne, bis wir irgendwann auf die schlaue Idee kamen, dass wir uns ja auf der Westseite der Insel befinden und die Sonne geht ja bekanntlich im Osten auf. Auf grund unserer frühen Aufsteh-Aktion waren wir den restlichen Tag ganz schön müde, sodass wir nur die Schokoladenfabrik besuchten und so ein bisschen herum fuhren. Als wir am Abend hungrig auf dem Campingplatz ankamen, kam das nächste Problem auf uns zu: Unser super toller Campingkocher funktionierte nicht mehr..Was sollten wir als mit all unseren geschälten und geschnittenen Kartoffeln und Möhren machen? Also haben Anna und ich uns auf die Suche nach Menschen gemacht, die uns vielleicht helfen können unsere Gasflasche zu wechseln. Also klopften wir an eine Tür und eine Frau öffnete uns. SIe meinte gleich wir können doch viel lieber bei ihr im Haus kochen, es sei sowieso viel zu kalt draußen. Also machten wir 4 inklusive unserem Kochtopf uns auf den Weg zu ihr und ihrer Familie. Wir hatten sehr viel Spaß und wir erhielten viele nützliche Tipps für Australien. Die Australier sind einfach immer total offen und freundlich!!

Am nächsten Tag hieß es dann für uns auch Abschied nehmen von unserem geliebten und farbenfrohen Campervan und wir fuhren zurück nach Melbourne. Dort gönnten wir uns noch ein super Mittagessen in einem Restaurant, in dem man nur so viel fürs Essen bezahlt was es einem Wert ist. Das heißt man kann 5cent geben oder 10000$. Aber so ein richtiges Essen ist nach einer Cookie-reichen Woche doch mal eine gute Abwechslung.

Und morgen beginnt ja auch schon mein Job auf der Schafsfarm. Das heißt zwar dass ich morgen um 3 Uhr morgens aufstehen muss um meinen Flug um 7 Uhr nach Adelaide zu kriegen, aber ich freue mich schon sehr drauf! :)

 

Unser Van eine

23Sept
2014

Melbourne

Hey,

 

mittlerweile bin ich schon seit über einer Woche hier in Australien. Melbourne gefällt mir soweit richtig gut! Ist ja auch nicht umsonst die lebenswerteste Stadt der Welt (laut einer Studie).
Die ersten Tage habe ich erstmal damit verbracht mich um das organisatorische zu kümmern, wie Bankkonto, Steuernummer beantragen, Sim Karte besorgen... und natürlich um mir die Stadt anzugucken. Da mein Hostel echt gut gelegen ist, inmitten des CBD (Central Business District) (Oma, das heißt übrigens zentrales Geschäftsviertel!) kann ich von hier aus eigentlich durch die ganze Stadt zu Fuß laufen. Am Anfang war es etwas verwirrend auf welcher Straße sich was befindet, aber mittlerweile finde ich mich schon gut zu recht. Es gibt eigentlich so 2 große Hauptstraßen – die Elizabeth Street und die Swanston Street. Auf der letzteren findet man sowohl die Victorian State Library (Bücherei), in der es freies Wifi gibt weshalb man dort immer eine Menge junge Leute trifft, hauptsächlich natürlich Studenten. Außerdem gibt es hier das größte H&M der Welt. Die stehen hier ernsthaft Schlange um reinzukommen !!! Musstet ihr schon jemals anstehen um bei H&M reinzugehen?! Also ich nicht.

 

Vom Wetter her ist es ziemlich kühl. Wir haben meistens so um die 15° und es ist bewölkt. Erwartet man nicht von Australien, aber es ist ja schließlich erst Frühling und ich bin im Süden. Und die nächsten Tage soll es jetzt wieder besser werden und vorallem WÄRMER!

Ich habe hier noch eine andere Deutsche kennen gelernt, Franzi. Zusammen unternehmen wir hier eigentlich jeden Tag etwas um uns die Gegend anzugucken. Wir waren bereits am Strand in St. Kilda, im Museum, St. Pauls Cathedral, am Hafen...Das heißt wir nutzen die kostenlose City Straßenbahn hier bestimmt mehrmals täglich. Die Bahn sieht ein wenig aus wie die cable cars in San Francisco und fährt alle wichtigen Punkte der Stadt ab. Das ist aber auch so ziemlich das einzigste was hier kostenlos ist, denn sonst ist Australien maßlos teuer! Hätte ich nicht meinen Aldi hier gefunden müsste ich wohl eiskalt verhungern. Das einzige was hier wirklich günstig ist, ist Benzin! Das kriegt man schon für 1,40 australische Dollar pro Liter (ein Traum, nicht wahr Papa?). Ansonsten bezahlt man für eine Kugel Eis z.B. 3,90$, für ein kleines Bier 10$...Aber wenigstens gibt es riesige Sushi Rollen für 2$ und das ist doch das Wichtigste :D Obwohl das Eis bei McDonalds nur 30 cent kostet ;)

Melbourne gefällt mir auf jeden Fall richtig gut!! Die letzten Abende saßen Franzi und ich immer im Park und haben ganz viele freilaufende Opossums gesehen. Die sind sehr zutraulich und extrem süß!! (nicht so wie Heidi)

Für die nächsten Tage haben ich und 3 weitere Leute uns jetzt einen Camper van gemietet um einen Great Ocean Road trip zu machen. Außerdem werden wir den Grampians Nationalpark besuchen. Ich freue mich schon sehr auf diesen Trip, denn die GOR ist einfach ein must-see in Australien!

Und zu guter letzt noch das wichtigste: Ich habe einen JOB !!!
Hab in der letzten Zeit bestimmt 100 Bewerbungen versendet gehabt, von denen sich vielleicht 10 zurück gemeldet haben. Aber dann natürlich alle an einem Tag fast zur gleichen Zeit. Das hat mich etwas überfordert :D
Bei den einen hatte ich mich schon am zweiten Tag beworben und sie hatten mir zurück geschrieben, dass sie interessiert seien und ich ihnen doch einfach mal meine australische Handynummer schicken soll damit sie mich anrufen können. Da ich zu dem Zeitpunkt noch keine hatte, dachte ich mir: Sobald du eine hast, gibst du bescheid. Aber natürlich wie es immer so kommt habe ich das total vergessen. Auf jeden Fall bekam ich vorgestern Abend eine Email, ob ich denn an dem Job noch interessiert sei. Ich schrieb sofort zurück, dass ich es noch sei und am nächsten Tag telefonierten wir. Ihr könnt mich also ab sofort Farmer Nanny Sophie nennen :D Ich werde auf einer Schafsfarm leben und dort auf den 4 jährigen Jungen aufpassen und auf der Farm mithelfen. Die Farm liegt ungefähr auf halber Strecke zwischen Melbourne und Adelaide, da sie aber eine Wohnung in Adelaide haben, werden wir dort wohl häufiger mal hinfahren. Das gute ist, dass sie mir mein zweites Visa unterschreiben können, sodass ich theoretisch noch ein Jahr länger in Australien bleiben könnte. Die Möglichkeit muss ich mir ja offen halten, schließlich darf man das Working Holiday Visa nur einmal in seinem Leben beantragen! Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr. Gleich nach meinem GOR trip geht es dann also für mich auf die Farm.

Da hier auch bald (im November) der Melbourne Cup losgeht - das größte Sportevent Australiens, ein Pferderennen - werden wir vielleicht auch nach Melbourne reisen um uns das Ganze live anzusehen.


Federation square Flinder Street Station  in front of the Victorian State Library St. Kilda St Kilda

 

10Sept
2014

Dubai

Hallo ihr lieben,
 
Nach meinem 6 stündigen Flug bin ich gut in Abu Dhabi gelandet. Schon kurze Zeit später saß ich im kostenlosen Shuttle Bus nach Dubai, was sich zunächst als etwas schwierig erwies, da mein arabisch doch nicht ganz soo gut ist :D Auf jeden Fall kam ich nach einer 90 minütigen Fahrt an und begab mich erstmal auf die Suche nach der Metro Station, bei der mir glücklicherweise ein netter Inder geholfen hat. Kaum an meiner Zielstation angelangt, begann erst einmal der schwierige Part der Reise: Mein Hotel finden. Ich irrte zunächst einmal 40 Minuten durch die Straßen Dubais, was sich bei der unerträglichen Hitze Dubai's als nicht ganz so angenehm erwies, doch leider konnte mir auch keiner weiterhelfen, da niemand das Hotel kannte. Glücklicherweise landete ich schließlich in einem 5 Sterne Hotel, in dem mir der Manager helfen konnte. Derzeit teile ich mir ein Zimmer mit einer Deutschen und einer Argentinierin. Mit ihr und ihren 3 argentinischen Freunden hab ich die letzten Tage immer etwas unternommen.
 
Am ersten Tag besuchten wir das Dubai Museum und die Dubai Mall. Diese ist riesig und man findet dort drinnen einfach alles was das Herz begehrt - von Schlittschuhlaufbahn, Aquarium, Wasserfall, Mini Achterbahn über Cheese Cake Factory!
Das bedeutet allerdings auch dass man von dem einen Ende bis zum anderen erst einmal eine gefühlte Stunde läuft. Abends saßen wir dann vor dem Burj Khalifa und betrachteten das farbenfrohe Wasserspiel. Kalt wird es einem hier auf jeden Fall nicht - tagsüber um die 40°C und nachts sind es "nur" noch 30°C, und das alles bei einer Luftfeuchtigkeit von gefühlten 97%.
 
Am nächsten Tag sind wir schon sehr früh aufgestanden, da wir mit dem Taxi nach Abu Dhabi gefahren sind um uns die Moschee anzugucken. Taxi fahren ist hier übrigens sehr günstig! Für eine Stunde Fahrt bezahlten wir gerade einmal 180 Dirham, was umgerechnet 38 Euro sind. Auch Essen und Trinken (für 1-2€) und sonstige Aktivitäten sind hier sehr günstig. Ich weiß auch nicht warum ich immer dachte dass Dubai so teuer ist. Auf jeden Fall kamen wir dann bei der Moschee an und erhielten zunächst eine Burka, bzw. die Jungs ein Gewand, da man ohne nicht eintreten darf. Es war sehr beeindruckend, die Moschee sit auf jeden Fall ein architektonisches Wunder! Als wir drinnen angekommen sind, sahen wir ein paar Scheiche rumstehen, die gerade ein Foto mit einem Chinesen/Japaner...was auch immer machten. Meri und ich dachten, das können wir doch auch und begaben uns in deren Richtung. Kaum sah er uns rief er "you women!! No photo!!" Das erschreckte uns zunächst doch dann erinnerten wir uns daran, dass Männer und Frauen in der arabischen Welt nicht zusammen fotografiert werden dürfen.
Ich frage mich aber wirklich, wie die Frauen das unter der Burka aushalten ohne einen Hitzekollaps zu kriegen! Die Stunde in der ich das Teil getragen hab, hat mir absolut gereicht.
Anschließend begaben wir uns auf den Weg zum "Waterworld" Park und Ferrari World. Der Aguapark war eine gute Erfrischung in dieser drückenden Hitze. Man konnte dort sowohl Surfen, Achterbahn fahren, Rutschen oder einfach gemütlich am "Strand" liegen.
 
Für den dritten Tag hatten wir uns um 10 Uhr mit den Jungs am Eingang von Atlantis verabredet. Mit einer kleinen anderthalb stündigen Verspätung kamen wir dort an und fuhren die 3 Stationen mit der Metro auf die Palm Jumeirah. Auf dieser Insel wohnen natürlich nur die superreichen, was man auch absolut sehen kann! Nach etwa 5 Minuten Fahrt kamen wir an der Enstation, dem Atlantis Hotel, an. Das ist wirklich ein Riesen Gebäude mit eigenem Wasserpark, Aquarium, Unterwassersuiten... Wenn man Eintritt bezahlt kann man sich das Hotel auch komplett angucken, aber das war Meri und mir zu teuer, sodss wir uns nur etwas in der Gegend umsahen und anschließend wieder zurück zur "Mall of the Emirates" und zur "Dubai Mall" fuhren. Dort dachten wir uns, wir könnten uns auch mal die Dubaianischen Kinos näher angucken und entscheiden uns für den Film "Third Person" (Seeeeehr verwirrend!!!). Aber selbstverständlich sind auch die Kino Säle hier gigantisch!
 
Heute war der letzte Tag für mich hier in Dubai, da es morgen abend nach Melbourne weiter geht. Wir unternahmen eine Wüstentour, bei der wir mit einem Jeep durch die Wüste fuhren bis zu einem "Wüstencamp". Dort konnten wir Kamelreiten, Quad fahren, Sandsurfen, Shisha rauchen, Essen und Trinken und einen FALKEN halten :D Der Tag hat uns einiges gelernt: Mit arabischem Hip Hop fährt es sich am besten durch die Wüste!
 
Was mir auch jeden abend aufs neue aufgefallen ist, dass man abends keine einzige Frau der auf der Straße findet. Ausschließlich Männer, unbd dementsprechend wird man dann auch angeguckt.
 
Aber Dubai ist auf jeden Fall eine sehr beeindruckende Stadt!
 
 
   
Oi gente,
 
depois o vôo de 6 horas eu cheguei bem no aeroporto de Abu Dhabi. Lá eu peguei um ônibus que me levou para Dubai de graca. 90 minutos depois eu cheguei em Dubai. Quando eu desci fiquei chocada com o calor que faz aqui. Imagina Palmas, Amazonas e Piaui juntos..só ainda pior! kk
Quando finalmente chegou no estacao de metro para onde eu queria ir comecou o parte dificil da viagem: Achar o Hotel! Andei uns 40 minutos nesse calor porque ninguém conheceu o hotel. Mas finalmente cheguei la. Eu estou dividindo o quarto com uma menina da Argentinia. Junto com ela e os 3 amigos argentinos dela eu fui sair aqui para conhecer a cidade.
 
No primeiro dia fomos pro Museo de Dubai e depois pro "Dubai Mall". Esse é o major shopping que tem no mundo e lá voce acha TUDO!!! Tem um aquario, montanha russo, um lugar para andar de patim de gelo, cachoeiras e muiiiiitas coisas mais. É tao grande que voce anda quase uma hora dum lado pro outro, mas é muito massa!
Aí a noite a gente viu o Burj Khalifa, o major edificio do mundo.
 
No segundo dia levantamos bem cedo para ir pro Abu Dhabi para visitar a mesquita e um Agua parque. Mesmo assim que fomos de Taxi, o preco foi bem baixo. 90 Reais por uma hora. Sempre pensei que o Dubai é bem caro, mas nem é! Comer e beber já pode por 1$ mais ou menos!
Para entrar na mesquita as mulheres tem que usar uma burca, aí a gente tambem pegou uma. E voce tem que tirar os sapatos para entrar. Lá dentro eu vi algums Sheikhs, mas para mulher nao é permitido de tirar uma foto com homen, aí nao podia.
Mas eu nao sei como as mulheres aguentam de usar a burca o dia inteiro nesse calor! Eu usei por uma hora e quase morri kkk
Depois a gente foi pro agua parque "Water World" e "Ferrari World". Os dois lugares sao bem legais!
 
No dia seguinte a gente foi visitar a palm Jumeirah onde tem o Hotel Atlantis. Esse é um Hotel gigante com um Agua parque, Aquario, muitos Restaurantes e suites submarinos!
Os argentinos foram pro Agua parque, aí Meri e eu decidimos de ir pro "Mall of the Emirates" e depois pro "Dubai Mall" para assistir um filme no cinema.
 
Hoje é o meu ultimo dia aqui em Dubai, porque amanha já vou pro Melbourne, onde eu vou ficar o proximo tempo. A tarde saimos para fazer um Safari no deserto. Depois 20 minutos no deserto chegamos num "Camp do deserto" onde podia andar de camelo, de Quad, surfar na areia e comer e beber bastante. Depois tinha um show, que algumas pessoas fizeram - dancando com musica arabica ;)
Voltamos pro Hotel bem tarde, mas toda vez que a gente volta eu percebo que nao tem mulheres nas ruas! Nenhuma. É bem estranho.
Mas gostei muito do Dubai. É uma cidade maravilhosa!
 
 
At the Top of Burj Khalifa
 
Dubai Mall
Atlantis Hotel Mall of the Emirates Burj Khalifa
Ich und der FALKE
02Sept
2014

Time is flying

In 3 Tagen geht die Reise nun endlich los! Ich werde zunächst 4 Tage in Dubai verbringen um dann nach Melbourne zu fliegen. Bis dahin heißt es noch die restlichen organisatorischen Dinge erledigen, sich von allen zu verabschieden und - das schwerste - den Rucksack zu packen!! Wenn man nur Sachen für 1 bis 2 Wochen mitnehmen darf muss man sich schon sehr beschränken, aber es gibt nichts was ich nicht hinkriege

Oi gente,

o grande dia está chegando! Daqui a 3 dias eu já vou comecar a minha viagem para Australia. Primeiro eu vou ficar 4 dias em Dubai e depois eu vou pegar o aviao para Melbourne. Já comecei a fazer as malas, mas voces nao fazem ideia como é dificil quando voce só pode levar roupa para uma ou duas semanas. Mas eu vou conseguir !